Für jede Messstellenanforderung das optimale Schutzrohr

Schutzrohre von WIKA kommen bei anspruchsvollen Einsatzbedingungen sowohl in einteiliger Ausführung aus Vollmaterial als auch in mehrteiliger Ausführung im Rohraufbau zum Einsatz. Die angebotenen Versionen werden grundsätzlich unterschieden in Ausführungen mit Flansch, mit Gewinde zum Einschrauben oder zum Einschweißen. Weiterhin sind alle Anschlüssen der sterilen Verfahrenstechnik sowie Schutzrohre in einteiliger Vanstone-Ausführung ohne Schweißverbindungen erhältlich. Die Materialauswahl und die Produktion der Schutzrohre nach globalen Standards oder Kundenspezifikationen gewährleisten einen optimalen Sensorschutz.

Kontakt

WIKA SCHWEIZ AG

Tel.:
+41 41 919 72 72
Fax:
+41 41 919 72 73
info@wika.ch

FAQ

Was sind die Einflussfaktoren auf die Ansprechzeiten bei Schutzrohren?

Vereinfacht kann gesagt werden, dass je stabiler ein Schutzrohr aufgebaut ist, desto langsamer es auf Temperaturänderungen anspricht. Um die Ansprechzeit zu optimieren, sind dünne Wandstärken sowie geringe Luftspalte zwischen Sensor und Bohrungsinnen ... Mehr

Welche Typen der aktuellen DIN 43772 entsprechen den alten DIN 16179 und DIN 43763?

DIN 16179
BD = Form 5
BE = Form 6
BS = Form 4
CD = Form 8
CE = Form 9
CS = nicht mehr festgelegt

DIN 43763
Form A = Form 1
Form B1-B2-B3-C1-C2 = Form 2G (teilweise)
D1-D2-D3-D4 = Form 4 und Halsrohr
Form ... Mehr

Merkzettel - Dokumente (0)

Zur Zeit befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel. Sie können alle Dokumente aus dem Bereich Download zu Ihrem Merkzettel hinzufügen. Wählen Sie hierzu die gewünschte Sprache über das Flaggensymbol.

Die maximale Anzahl von 20 Einträgen wurde erreicht.

Um Ihren Downloadlink per E-Mail zu erhalten, tragen Sie hier Ihre Adresse ein:

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.